iframe content

Im Juni 2009 hat ONG Bouge 2000 Küken in seine neu gebaute Hühnerfarm aufgenommen und sich somit aktiv zu den Geflügelzüchtern des Landes eingereiht.



Die damit verbundenen Neuanstellungen von vier Personen, einem Verterinär,/Ingenieur, einem Techniker, einem Hilfsarbeiter und einem Wächter haben im ersten halben Jahr ein grosses finanzielles Engagement von ONG Bouge erfordert. Die Kücken haben sich nach einem halben Jahr zu guten Legehühnern entwickelt. Im Februar 2010 durfte der Bestand um weitere 500 Küken ergänzt werden.



Dieses Experiment erlaubte den motivierten Jungs viel praktisches Wissen zu erlangen und ihre rein theoretische Ausbildung in die Praxis umzusetzen.