ONG Bouge

 

  Geschichte der ONG Bouge

Nach 32 Jahren selbständiger Führung einer Marketing- und Kommunikations-Agentur in Zürich, spürte Irmgard MEIER den Wunsch, sich im sozialen Bereich für Kinder und Jugendliche in einem Drittweltland zu engagieren. Ihr Plan war es, ein alternatives sozialpädagogisches Betreuungsangebot für Waisen, verlassene Kinder und Jugendliche aufzubauen. Es sollte vor allem jenen zugutekommen, die ihre Schule vorzeitig abgebrochen hatten oder abbrechen mussten. Das Ziel war, diesen Jungen beizustehen, trotzdem die Eingliederung ins Erwerbsleben zu schaffen.

Irmgard Meier, Präsidentin und Gründerin der ONG Bouge, liess sich im Juli 2006 in Bénin nieder. Nach praktischen Erfahrungen bei ONG’s in Bénin und der Elfenbeinküste fühlte sie sich bereit, ihr Hilfswerk zu starten. ONG Bouge wurde am 11. September 2007 beim Innenmi-nisterium eingetragen und die Statuten am 1. November desselben Jahres im Amtsblatt der Republik Bénin veröffentlicht.

Der Name Bouge bedeutet Bewegung, Dynamik, die das Leben benachteiligter Bevölkerungsgruppen, wie Waisen, verlassene Kinder und Jugendliche, positiv zu verändern mag.